Business
6.1.2023

Eine Firma in Dubai gründen: Grundlagen (Mainland/Freezone)

Aktualisiert am
10.12.2023
Verfasst von
HeyDubai-Team
Die Nr. 1 Auswanderungs- und Firmengründungsagentur mit Sitz in den VAE. Mit Hilfe unserer professionellen Unterstützung steht deiner Firmengründung und Auswanderung nichts im Weg!
Du willst nach Dubai auswandern oder eine Firma in Dubai gründen?
Wir sind dir dabei gerne behilflich und beantworten dir all deine Fragen!
Verwende unser Kontaktformular oder Buche einen Termin über unser Buchungstool.
Das Erstgespräch mit dem HeyDubai-Team ist kostenfrei und unverbindlich. Im Anschluss an das Gespräch werden wir ein Angebot zukommen lassen.
Teile diesen Beitrag
& folge uns!

Die Firmengründung in Dubai

Dubai ist ein wirtschaftliches Zentrum im Mittleren Osten und bietet viele Möglichkeiten für Unternehmen, die in der Stadt ansässig werden möchten. Neben dem Faktor, dass Dubai die größte Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate ist und 2/3 der Weltbevölkerung innerhalb von 8 Flugstunden erreichbar sind, bietet sie zudem eine hervorragende Infrastruktur sowie eine stabile Wirtschaft in unterschiedlichen Branchen. Welche Vorteile die Unternehmensgründung in Dubai bietet und welche Voraussetzungen dafür bestehen, erfährst du in diesem Beitrag.

Warum eine Firma in Dubai gründen?

Dubai ist eines der fortschrittlichsten und modernsten Geschäftszentren der Welt und bietet zahlreiche Vorteile für Unternehmer und Selbständige, die eine Firma in Dubai eröffnen möchten. Einige der Gründe für die Firmengründung in Dubai sind:

  • Stabiles Wirtschaftsklima: Dubai verfügt über eine stabile Wirtschaft und politische Stabilität, was es Unternehmern ermöglicht, langfristige Geschäftspläne zu entwickeln und ihre Geschäfte erfolgreich auszuführen. Die Regierung unterstützt auch aktiv den Aufbau und die Entwicklung von Unternehmen und die Schaffung von Arbeitsplätzen.
  • Zentrale Lage: Dubai ist ein wichtiger Knotenpunkt zwischen Europa, Asien und Afrika und bietet eine hervorragende Anbindung, was die Erreichbarkeit für Kunden und Lieferanten erleichtert. Dies ist ein wichtiger Faktor für die Erweiterung des Geschäfts und den Zugang zu einer breiteren Kundenbasis.
  • Steuerliche Vorteile: Dubai ist bekannt für seine steuerfreundlichen Geschäftsbedingungen, da es keine Einkommenssteuer gibt und die Mehrwertsteuer gerade mal bei 5 % liegt. Im Juni 2023 wurde eine Körperschaftssteuer in Höhe von 9% für alle Mainland- und Freezone-Firmen eingeführt, eine vollständige Steuerbefreiung ist dennoch möglich und wird hier näher erläutert.
  • Vielfältige Branchen: Dubai ist Heimat einer Vielzahl von Branchen, darunter Handel, Tourismus, Immobilien, Finanzen und Einzelhandel. Dies bietet Unternehmern die Möglichkeit, sich in einer breiten Palette von Geschäftsmöglichkeiten zu engagieren und ihre Geschäftstätigkeit zu diversifizieren.
  • Talentierte Arbeitskräfte: Dubai ist ein Magnet für talentierte und hochqualifizierte Arbeitskräfte aus der ganzen Welt. Dies ermöglicht es Unternehmen, ein starkes und diversifiziertes Team aufzubauen, das ihre Geschäftstätigkeit unterstützt und ihren Erfolg sicherstellt.
  • Sicherheit und Stärke: Die politische Beständigkeit und Sicherheit in Dubai fördern ein attraktives Geschäftsklima, das Investitionen unterstützt und Unternehmen die erforderliche Sicherheit für dauerhaftes Wachstum, erfolgreiche Geschäftstätigkeit und nachhaltige Entwicklung bietet.

Was sind die Vorteile einer Firma in Dubai?

Einige der Hauptvorteile einer Firmengründung in Dubai sind:

  • 100% Eigentum: Ausländische Investoren können die volle Kontrolle über ihre Unternehmen in Dubai haben, ohne lokale Partner oder Anteilseigner zu benötigen.
  • 100% Kapital- und Gewinnrückführung: Unternehmen in Dubai können ihr gesamtes Kapital und ihre Gewinne ohne Einschränkungen ins Ausland überweisen.
  • Niedrige Steuersätze: Dubai bietet attraktive Steuerbedingungen, darunter niedrige Körperschaftssteuersätze und keine Einkommensteuer für natürliche Personen.
  • Keine Mindestkapitalanforderung: Unternehmen müssen kein bestimmtes Mindestkapital vorweisen, um in Dubai gegründet zu werden.
  • Flexible Gründungsoptionen: In Dubai können sowohl Freihandelszonengesellschaften als auch Niederlassungen ausländischer Unternehmen registriert werden.
  • Schnelle und effiziente Gründungsprozesse: Dubai ist bekannt für seine zügigen Unternehmensgründungsprozess, welcher es Investoren ermöglicht, ihre Geschäfte schnell aufzubauen und zu betreiben.
  • Keine physische Präsenz erforderlich: Unternehmer müssen während des Gründungsprozesses nicht persönlich in Dubai anwesend sein, was Zeit und Ressourcen spart.

Wie kann man sich in Dubai selbstständig machen?

Um in Dubai eine Selbstständigkeit anzumelden, ist die Gründung einer Firma oder die Tätigkeit als Freiberufler vorausgesetzt. Beide Optionen erfordern die Erlangung einer entsprechenden Lizenz.

  • Firmengründung: Um in Dubai ein Unternehmen zu gründen, muss eine Firmenlizenz bei den zuständigen Behörden beantragt werden. Diese Lizenz hängt von der Art der Geschäftstätigkeit und der Unternehmensform ab. Mit der Erteilung der Lizenz kann das Unternehmen in Dubai aufgenommen und als Selbstständiger tätig werden.
  • Freiberufler: Seit 2021 besteht auch die Möglichkeit als Freiberufler in den VAE tätig zu sein und dort zu leben. Eine Genehmigung für Freiberufler in Dubai wir für folgende Sektoren und somit in folgenden Freezones vergeben:

    - Media (Dubai Media City)

    - Tech (Dubai Internet City)

    - Education (Dubai Knowledge Park)

    - Creative Industries (Dubai Design District)

Es ist zu beachten, dass Freiberufler weder ein lokales Geschäftskonto eröffnen noch Mitarbeiter beschäftigen können. Diese Einschränkungen können die Geschäftstätigkeit limitieren und sollten bei der Wahl des Freiberuflerstatus in Betracht gezogen werden.

Daher raten wir zur Gründung eines Unternehmens in einer Freihandelszone und bieten dabei kompetente und vollumfängliche Unterstützung!

Welche Firmenarten gibt es in Dubai?

In Dubai gibt es verschiedene Rechtsformen für Unternehmensgründungen, die sich in Freihandelszonen und dem Festland unterscheiden. Zu den gängigen Rechtsformen gehören:

  • Freezone-Firmen:

    - Freezone-Einzelunternehmen (FZE)

    - Freezone-Gesellschaft mit beschränkfter Haftung (FZCO oder FZ-LLC)

    - Freezone-Gesellschaft mit beschränkter Haftung (FZCO oder FZ-LLC)
  • Mainland-Firmen:

    - Einzelunternehmen

    - Zivilgesellschaft

    - Gesellschaft mit beschränkter Haftung (LLC)

    - Aktiengesellschaft (PJSC)

Die Wahl der richtigen Rechtsform hängt von Geschäftszielen, Eigentumsverhältnissen, dem Standort und rechtlichen Anforderungen ab. Grundsätzlich ist bei der Firmengründung in Dubai zwischen zwei Unternehmensformen zu unterscheiden: Mainland-Firmen und Freezone-Firmen. Diese bieten verschiedene Möglichkeiten bei der Gründung und unterscheiden sich in den geltenden Voraussetzungen.

Mainland-Firma

Unter einer Mainland-Firma (Mainland LLC) ist eine Gesellschaft auf dem Festland, die bei der Regierungsbehörde des betreffenden Emirats registriert ist, zu verstehen. Diese entspricht in etwa einer GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) in Deutschland oder Österreich.

Die Vorteile einer Mainland-Firma

Zu den Vorteilen einer Mainland-Firma in Dubai gehören u.a.:

  • 100 % Eigentumsrecht
  • Keine Einkommenssteuer bei Wohnsitz in den VAE
  • Niedrige Steuerlast*
  • Keine Aufenthaltspflicht in den VAE
  • Nur 5 % Mehrwertsteuer
  • Geschäftstätigkeit innerhalb und außerhalb der VAE möglich
  • Eine Vielzahl von Visa-Berechtigungen (optional)

Der Vorteil dieser Firmenform liegt darin, dass sowohl Produkte als auch Dienstleistungen innerhalb und außerhalb der VAE vertrieben werden können.

Als Inhaber einer Mainland-Firma ist ein Visum für die VAE verpflichtend und hat eine unlimitierte Gültigkeit, sofern das Unternehmen besteht. Auch das Personal sowie die Familienmitglieder können gesponsert werden und ebenfalls eine Aufenthaltsgenehmigung erhalten.

*Ab Juni 2023 sind Mainland-Firmen verpflichtet eine Körperschaftssteuer in Höhe von 9% auf Gewinne  ab 375.000 AED zu bezahlen.

Besonderheiten einer Mainland-Firma

Je nach Geschäftstätigkeit kann ein ausländischer Staatsangehöriger von 100 % Eigentumsrechten bei der Gründung einer Mainland-Firma profitieren.

Nur in Ausnahmefällen und bei bestimmten Geschäftsaktivitäten wird noch ein Local Service Agent bzw. ein Local Partner zusätzlich benötigt.

Die Gesellschafter einer Mainland-Firma können sowohl Privatpersonen als auch ausländische Firmen sein und ein berechtigter Geschäftsführer oder Direktor wird benötigt. Ein Unternehmen auf dem Festland muss ein physisches Büro haben. Erst nach der Bereitstellung der erforderlichen Büroräume, ist eine Ausstellung der Firmenlizenz möglich.

Wie wird eine Mainland-Firma gegründet?

Es gibt mehrere Möglichkeiten eine Mainland-Firma zu gründen:

  • Zusammen mit einem Emirati als Geschäftspartner
  • Mit einem lokalen Sponsor
  • Durch Erlangung einer Lizenz

Freezone-Firma

Bei der Freezone-Firma handelt es sich um eine Unternehmensform, die in einem speziellen Wirtschaftsbereich eingerichtet ist, der als "Freezone" bezeichnet wird. In diesen Freezones haben Unternehmen in der Regel besondere Privilegien, die ihnen dabei helfen, sich im globalen Wettbewerb zu behaupten. In Dubai befinden sich über 30 Freezones, in denen sich ausländische Unternehmen niederlassen können.

Die Vorteile einer Freezone-Firma

Zu den Vorteilen einer Freezone-Firma in Dubai gehören u.a.:

  • 100% Eigentumsrecht
  • Steuerfreiheit*
  • Befreiung von Zollgebühren
  • Keine Aufenthaltspflicht in den VAE
  • Kein physisches Büro notwendig
  • Gründung innerhalb weniger Tage
  • Keine Meldepflicht
  • Geschäftstätigkeit innerhalb der Freihandelszone oder außerhalb der VAE
  • Eine Vielzahl von Visa-Berechtigungen (optional)

Einer der wichtigsten Vorteile von Freezone Companies in Dubai ist, dass die Gründer 100% Eigentumsrechte an ihrer Firma besitzen und *unter gewissen Voraussetzungen sowohl von Steuern als auch Zöllen befreit sind. Dies bedeutet, dass diese Unternehmen in den Freihandelszonen keine Steuern auf ihre Einkünfte zahlen müssen und für importierte oder exportierte Waren die Zollgebühren entfallen.  

Freezone-Firmen sind dafür ausgerichtet innerhalb der Freihandelszone und außerhalb der VAE geschäftstätig zu sein. Eine Geschäftstätigkeit innerhalb der Emirate ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Die Pflicht eines physischen Büros fällt bei Freezone-Firmen weg. Hingegen die Führung eines Jahresabschlusses sowie einer Buchhaltung nun eingeführt wurden und verpflichtend sind.

Es besteht zudem die Möglichkeit auf ein Residence Visa. Eine Pflicht zur Beantragung eines Visums sowie dem Aufenthalt in den VAE besteht allerdings nicht. Zusätzlich können Familienmitglieder sowie Angestellte über die Firma gesponsert werden und ebenfalls ein Visum erhalten.

Wie lange dauert die Gründung einer Freezone Company?

Sobald alle benötigten Dokumente und Informationen vorliegen, dauert die Firmengründung in der Regel 5 bis 7 Werktage. Für die Gründung des Unternehmens muss man nicht vor Ort sein. Da HeyDubai offizieller Partner einer der größten Freezones in Dubai ist, erleichtern wir diesen Prozess für unsere Kunden und reichen alle nötigen Unterlagen vor Ort ein.

Wie gründet man eine Firma in Dubai?

Um in Dubai selbständig zu werden und erfolgreich ein Unternehmen zu eröffnen, ist es unerlässlich, sich mit den lokalen Geschäftsregularien vertraut zu machen und einige Schritte zu befolgen:

  1. Rechtsform der Firma wählen: Die erste Entscheidung, die beim Gründen einer Firma in Dubai zu treffen ist, betrifft die Rechtsform desUnternehmens. Dabei ist zwischen einer Freezone- und einer Mainland-Firma zu entscheiden. Beide Firmenarten haben ihre Anforderungen sowie Vorteile und Nachteile, die bei der Auswahl zu berücksichtigen sind.
  1. Auswahl der Geschäftstätigkeit: Je nach Art des Geschäfts, das betrieben werden soll, muss eine spezifische Geschäftsaktivität festgelegt werden. Bei der Bestimmung dieser ist sicherzustellen, dass die ausgeführte Tätigkeit in der jeweiligen Rechtsform auch zugelassen ist.
  1. Einholung der Genehmigung durch die zuständigen Behörden: Nach der Auswahl der Geschäftstätigkeit muss die Genehmigung von den zuständigen Behörden eingeholt werden. Diese ist entweder vom Dubai Department of Economic Development (für Mainland) oder von der jeweiligen Freezone-Behörde einzuholen. Je nach Geschäftsaktivität können unterschiedliche Dokumente verlangt werden.
  1. Firmenname bestimmen: Der Name eines Unternehmens spielt eine entscheidende Rolle in seiner Markenidentität. Daher sollte man einen einzigartigen und repräsentativen Namen wählen, der den lokalen Gesetzen und Vorschriften entspricht.

    - Die Verfügbarkeit des Firmennamens sollte bei der zuständigen Behörde überprüft werden.
    - Es gibt bestimmte Restriktionen und Vorgaben, die bei der Wahl des Namens zu beachten sind
  1. Firmenregistrierung und Erhalt der Firmenlizenz: Sind alle vorherigen Schritte abgeschlossen und alle Genehmigungen wurden erteilt, kann das Unternehmen registriert und die Firmenlizenz erlangt werden.

    - Alle notwendigen Unterlagen sollten bei der zuständigen Behörde eingereicht werden. Die genauen Anforderungen können je nach Rechtsform und Geschäftsaktivität variieren.

    - Nach erfolgreicher Überprüfung und Genehmigung der eingereichten Unterlagen stellt die Behörde die Firmenlizenz aus. Mit dieser Lizenz ist das Unternehmen offiziell berechtigt, in Dubai geschäftlich tätig zu werden.

Es ist zu beachten, dass der Prozess der Firmengründung in Dubai je nach Art der Geschäftstätigkeit und den spezifischen Anforderungen variieren kann. Daher kann es vorteilhaft sein, Expertenrat einzuholen, um sicherzustellen, dass alle Schritte korrekt und in Übereinstimmung mit der lokalen Gesetzgebung und Bestimmungen durchgeführt werden.

HeyDubai ist eine offiziell lizenzierte Agentur für Firmengründungen in Dubai und verfügt über ein Expertenteam mit über 20 Jahren Erfahrung im Aufbau von Firmen, komplexen Firmenstrukturen sowie Steuerkonstrukten. Wir bieten maßgeschneiderte Lösungen und Unterstützung in allen Fragen rund um die Firmengründung in Dubai. Unser engagiertes und erfahrenes Team begleitet dich bei jedem Schritt, steht dir mit Fachwissen, Ressourcen sowie einem maßgeschneiderten Ansatz zur Seite und unterstützt dich bei der erfolgreichen Unternehmensgründung in den VAE. Dein Erfolg in den VAE ist unser oberstes Ziel. Setze auf unsere bewährte Expertise und starte gemeinsam mit uns in eine erfolgreiche Zukunft in Dubai!

Was kostet es eine Firma in Dubai zu gründen?

Die Kosten der Unternehmensgründung in Dubai liegen zwischen 5.000 und 10.000 € und hängen von der Geschäftstätigkeit, der Lizenz und der Anzahl benötigter Visa ab.

Was braucht man um eine Firma in Dubai zu gründen?

Für die Firmengründung in Dubai ist eine Firmenlizenz in den VAE erforderlich. Abhängig vom gewählten Geschäftsfeld können spezifische Dokumente notwendig sein. Dazu gehören beispielsweise Nachweise über einen erlernten Beruf oder Qualifikationen. Darüber hinaus werden Unterlagen, wie die Kopie des Reisepasses und ein Passbild, sowie die Angabe persönlicher Daten benötigt.

Wie lange ist die Firmenlizenz eines Unternehmens in Dubai gültig?

In Dubai hat eine Firmenlizenz standardmäßig eine Laufzeit von 1 Jahr. Dennoch kann man Lizenzen mit einer erweiterten Laufzeit von 2, 3 oder sogar 5 Jahren beantragen.

Ist ein Wohnsitz in Dubai für die Firmengründung notwendig?

Nein, es ist kein Wohnsitz für die Gründung einer Firma in den VAE notwendig. Hier ist allerdings zu beachten, dass ohne Wohnsitz in den VAE nicht in vollem Umfang von den steuerlichen Vorteilen profitiert werden kann und meist auch Einkommenssteuer im Heimatland anfallen.

Kann man eine Firma in Dubai gründen und den Wohnsitz in Deutschland behalten?

Ja, eine Firmengründung in Dubai ist auch ohne Wohnsitzwechsel (Auswanderung) möglich. Allerdings ist zu beachten, dass ohne ein Residence Visa kein lokales Bankkonto in den Vereinigten Arabischen Emiraten eröffnet werden kann. Zudem bestimmt im deutschen Steuerrecht das Wohnsitzprinzip die Steuerlast. Eine Person ist daher in dem Land steuerpflichtig, in welchem diese ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat. Das bedeutet, dass unabhängig vom Ort der Einkommenserzielung, die in Deutschland ansässigen Personen grundsätzlich in Deutschland steuerpflichtig sind (das gilt auch für Österreich und Schweiz). Um somit von der vollen Steuerfreiheit in Dubai profitieren zu können, muss die steuerliche Ansässigkeit in den VAE gegeben sein.

Firma in Dubai gründen und führen ohne Wohnsitzwechsel – Steuerrechtliche Aspekte?

Gemäß den europäischen Vorschriften wird die Steuerpflicht durch den Ort bestimmt, an dem die Leistung erbracht wird. Bei der Gründung eines Unternehmens in Dubai, das dennoch von Deutschland aus geleitet wird, ist der Firmeninhaber verpflichtet, in dem Land Einkommenssteuern zu entrichten, in dem er seinen Hauptwohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat.

Anders sieht es bei der Besteuerung von Unternehmensgewinnen aus. Wenn der Firmeninhaber weiterhin in Deutschland, Österreich oder der Schweiz wohnhaft ist, jedoch der Firmensitz in Dubai liegt, fallen die Unternehmenssteuern in den VAE an. In den Vereinigten Arabischen Emiraten belaufen sich die Körperschaftssteuer auf 9 % und die Umsatzsteuer auf 5 %. Weitere Steuerarten, wie Gewerbesteuer oder Kapitalertragsteuer, fallen für Unternehmen in den VAE nicht an.

Für eine steuerrechtliche Anerkennung einer Firma in Dubai sollte neben dem Firmensitz eine tatsächliche, wirtschaftliche Tätigkeit und Substanz gegeben sein, beispielsweise durch Mitarbeiter und/oder einer Büroanschrift. Dies sollte im Verhältnis zu Geschäftsumfang und -aktivität stehen.

Ein in Deutschland tätiges Bauunternehmen oder Handwerksbetrieb mit bedeutendem Umsatz dürfte es schwer haben, einen Firmensitz in Dubai steuerrechtlich zu begründen. Im Gegensatz dazu könnten ortsunabhängige Dienstleistungen, wie Online-Marketing oder Beratung, anerkannt werden, sofern sie effektiv in Dubai erbracht werden. Optimalerweise sollte die Geschäftsführung von einer Person übernommen werden, die vor Ort oder zumindest außerhalb Deutschlands ansässig ist.

Kann man ein bestehendes Unternehmen nach Dubai verlegen?

Die Verlegung einer bestehenden Kapitalgesellschaft in Deutschland nach Dubai bringt viele steuerliche Hürden mit sich, weshalb dies nicht zu empfehlen ist. Stattdessen bietet sich eine Neugründung oder eine Zweigniederlassung in Dubai an. Eine gründliche und professionelle Beratung ist daher essenziell, um mögliche steuerliche und rechtliche Fallstricke zu vermeiden.

Welche Geschäftsfelder sind in Dubai gefragt?

Dubai hat sich als globaler Handels- und Finanzknotenpunkt etabliert und bietet neben steuerlichen Vorteilen auch viele Möglichkeiten auf die verschiedensten Branchen für eine Firmengründung. Besonders Branchen wie Medien, Technologie, Immobilien, Tourismus, Handel, Bildung, Gesundheitswesen und Pharmazie sind im Emirat gefragt.

Wird für die Firmengründung in Dubai eine Krankenversicherung benötigt?

Eine Krankenversicherung wird in Dubai bei einer Firmengründung nicht verlangt. Eine Pflicht für eine Krankenversicherung besteht nur für Residents, die ein Visum beantragen und nach Dubai auswandern.

Besteht eine Buchführungspflicht für Unternehmen in Dubai?

Zum Juni 2023 wurde für alle Firmen (Mainland und Freezone) in Dubai eine Buchführungspflicht eingeführt. Die Unternehmen sind verpflichtet, ihre Buchhaltung nach dem International Financial Reporting Standards (IFRS) durchzuführen. Der IFRS-Standard ist international anerkannt und soll sicherstellen, dass die Finanzberichte von Unternehmen vergleichbar, verständlich und transparent sind.

Steuern in Dubai 2023

Gibt es Steuern in Dubai für Privatpersonen?

In Dubai fällt für Privatpersonen keine Einkommenssteuer an. Damit sind alle erzielten Einkünfte (z.B. Löhne, Gehälter, Renten, Zinsen, Dividenden usw.) steuerfrei. Auch Steuern auf Schenkungen oder Erbschaften werden nicht erhoben.

Für Waren und Dienstleistungen wurde allerdings eine Mehrwertsteuer von 5 % eingeführt.

Welche Steuern zahlen Unternehmen in Dubai?

NEU 2023: 9% Körperschaftssteuer ab einem Gewinn von 375.000 AED für alle Unternehmen

In Dubai können Unternehmer unter bestimmten Bedingungen 0% Steuern zahlen. Abhängig von der Art des Unternehmens und der steuerlichen Ansässigkeit ergeben sich unterschiedliche Regelungen.

Seit Juni 2023 gelten neue Regelungen zur Körperschaftssteuer für Mainland- und Freezone-Unternehmen, welche gegen Oktober/November 2023 nochmals angepasst wurden.

Mainland-Unternehmen:
Mainland-Unternehmen in Dubai sind einer Körperschaftssteuer von 9% unterworfen, die auf Gewinne ab einem Betrag von 375.000 AED erhoben wird.

Small Business Relief (SBR):
Die Small & Medium Enterprise Business Relief (SBR) steht sowohl Mainland- als auch Freezone-Unternehmen zur Verfügung. Unternehmen mit einem Jahresumsatz unter 3.000.000 AED können von diesem SBR profitieren. Eine Registrierung für die Körperschaftssteuer und der Nachweis des entsprechenden Umsatzes sind hierfür erforderlich. Diese Steuererleichterung ist bis Ende 2026 befristet.

Freezone-Unternehmen:
Freezone-Unternehmen unterliegen ebenfalls der 9% Körperschaftssteuer auf Gewinne über 375.000 AED. Diese Regelung gilt für alle Einkünfte, unabhängig davon, ob sie aus Geschäften innerhalb ihrer Freezone oder im Ausland stammen. Freezone-Unternehmen können auch von der SBR-Regelung Gebrauch machen und müssen die gleichen Voraussetzungen wie Mainland-Unternehmen erfüllen.

Eine Einkommenssteuer besteht in Dubai weiterhin nicht. Um jedoch die vollen steuerlichen Vorteile in Dubai legal nutzen zu können, ist eine steuerliche Ansässigkeit in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) erforderlich. Diese wird erreicht, wenn mindestens eines der folgenden Kriterien erfüllt ist

  • Aufenthalt von mindestens 183 Tage pro Jahr in den VAE
  • Hauptwohnsitz in den VAE
  • Zentrum der wirtschaftlichen Tätigkeit (Haupteinnahmequelle) in den VAE

Bei Erfüllung einer oder mehrerer dieser Bedingungen kann ein Tax Residence Certificate von den VAE ausgestellt werden und as volle Potenzial der steuerlichen Vorteile in Dubai ausgeschöpft werden.

Du willst eine Freezone-Firma in Dubai gründen? Wir helfen dir dabei! Unser Team berät dich gerne bei einem kostenfreien und unverbindlichen Erstgespräch. Sieh wie wir dich bei deiner Firmengründung in Dubai mit unserer Dienstleistung unterstützen.

Wir sind exklusiver Partner der beliebtesten Freezone in Dubai